RICHTLINIEN BEIM MOSCHEEBESUCH

Zuerst seien Sie als Gast in der Moschee herzlich willkommen. Vielleicht fragen Sie sich: “Das wird mein erster Besuch in einer Moschee sein, was soll ich bei einem solchen Besuch wohl beachten?”

Um Ihre Fragen zu beantworten, haben wir einige Informationen für Sie zusammengestellt. Natürlich sind alle Ihre Fragen herzlich willkommen

Die Moschee ist Gotteshaus und Gebetsstätte für Muslime. Sie ist auch Begegnungsstätte der Gemeinde, in der auch Unterricht und Gespräche stattfinden, sowie gesellschaftliche Anlässe gemeinsam gefeiert werden.

Zu den wichtigsten Gottesdiensten, die in der Moschee abgehalten werden, zählen die täglichen fünf Gebete, das Freitagsgebet und die Festgebete.

In manchen Moscheen werden Kopfbedeckungen für Frauen zur Verfügung gestellt. Es wäre schön, wenn Sie Ihre eigene Kopfbedeckung mitbringen würden und bereits “lang” angezogen wären, d.h. langärmeliges Oberteil und kein Minirock. Natürlich wird auch von Männern erwartet, dass sie nicht in “Strandkleidung” zur Moschee kommen.

Es ist auch nicht üblich, dass Männer und Frauen sich die Hand schütteln.

Willkommen, kommen Sie rein! Was am Eingang zu beachten ist, bitte ziehen Sie Ihre Schuhe aus. In den meisten Moscheen steht gleich am Eingang ein Schuhregal, wohin Sie ruhig Ihre Schuhe stellen dürfen. Der Grund dafür ist schlicht und einfach: Die meisten Moscheen sind mit Teppichen bedeckt und wie Sie bei ihrem Besuch wohl bemerken werden, beten Muslime direkt auf dem Boden. Deswegen achtet man auf die Reinheit und Sauberkeit der Teppiche.

Wie oben erwähnt, ist die Moschee hauptsächlich eine Gebetsstätte für Muslime. Deswegen sollte man betende oder Koran lesende Leute nicht stören, indem man z.B. zu laut redet oder während des Gebets vor ihnen läuft.

Lorem Ipsum

©2021 Alle Rechte vorbehalten - Islamischen Gesellschaft Erlangen e.V.